Im Lektorat Berlin finden sich auch immer wieder der eine oder andere Bindestrichfehler oder Inkonsistenzen beim Gebrauch.

Bindestrich im Wortinneren

Die deutsche Sprache kennt eine schöne Grundregel: Worte werden direkt miteinander verbunden, man schreibt weder Leer-Zeichen noch Binde Striche. Doch mit einer Bindestrich- und Leerzeichenschwemme, gerade in werbenden Texten, steigt die Unsicherheit. Und das ist gar nicht so verwunderlich.

Im Gegensatz zur Zusammenschreibung ist die Bindestrichschreibung ein Feld voll von Varianten und Ausnahmen, es gibt viele Auslegungsmöglichkeiten. Also schwingen wir die Hacke und lockern den Bindestrichboden ein wenig auf.

Endlich, endlich hielt sie das Druckerzeugnis in den Händen

Kürzlich bin ich einem Text über das Wort Druckerzeugnis gestolpert. Mir schien ein Bindestrich sinnvoll – der Duden empfiehlt ihn. Tatsächlich geht es hier um die Verständlichkeit. In den meisten Fällen wird man damit eine Zeitschrift oder Ähnliches meinen, also ein Druck-Erzeugnis. Man könnte natürlich auch von einem Drucker-Zeugnis sprechen. Von einer gedruckten Urkunde also (die ein Drucker zum Abschluss der Ausbildung erhält). Damit klar wird, was genau gemeint ist, sollte ein Bindestrich gesetzt werden.

Beim Treffen der Kreis-
schifffahrtsgesellschaftsteilhaber kam es zum Eklat

Das Gleiche trifft auf unübersichtliche Wortzusammensetzungen zu. Natürlich sind hier Diskussionen vorprogrammiert: Ab wann genau wird es unübersichtlich? Mancher Texter würde sicher schon Staub-Sauger unübersichtlich genug finden, um die Schreibung mit Bindestrich zu rechtfertigen. Bei einem Kompositum wie Kreisschifffahrtsgesellschaftsteilhaber sollte ein Bindestrich gesetzt werden, und zwar an der Haupttrennfuge. Im Beispiel könnte man also Kreisschifffahrts-Gesellschaftsteilhaber schreiben, wenn man den Gesellschafter der Kreisschifffahrt meint. Oder Kreis-Schifffahrtsgesellschaftsteilhaber – wenn der Gesellschafter einem bestimmten Kreis angehört.
Wo wir gerade bei drei zusammentreffenden Buchstaben sind: Einen Bindestrich kann man setzen, wenn drei Vokalbuchstaben aufeinanderfolgen. Man schreibt also Tee-Elefant oder Lama-Aasgeier; Teeelefant oder Lamaaasgeier sind aber auch richtig.

Noch mehr Bindestrichuneinheitlichkeiten auf einer Fischverpackung.
Interessant ist: Das Unternehmen schreibt Bio Forelle, aber Räucherfisch-Spezialität. Friedrichs-Rauchgeschmack, aber FRIEDRICHS Bio Räucherforellen.

Einzelbuchstabe sucht …

Wenn sich ein Einzelbuchstabe überlegt, was er überhaupt mit irgendwem gemeinsam hat – sagen wir mit Formelzeichen und Ziffern –, dann kann er an den Bindestrich denken. Man schreibt X-Beine oder V-Ausschnitt genau wie 8-Tonner und y-Achse. Zu dieser bunten Truppe stoßen auch die Abkürzungen in Komposita: KFZ-Schein, UKW-Frequenz, Lkw-Führerschein.
Falsch ist hingegen, was ich immer wieder im Supermarkt sehe, zum Beispiel auf Käsepackungen. Auch wenn Bioprodukte sicher tolle Lebensmittel sind, wird der erste Wortbestandteil weder mit einem Leerzeichen noch mit einem Bindestrich abgetrennt. Man schreibt Biokäse wie Biografie oder Biochemiker.

Ringel, Ringel Reihe, sind der Wörter dreie

Man kann sich ein DIN-A4-Heft kaufen oder zu einem Progressive-Rock-Konzert gehen. Wenn man nicht gerade einen fiesen Magen-Darm-Virus hat. Stehen mehrere Wörter vor einem Zweitglied, werden sie mit Bindestrichen durchgekoppelt.

Jetzt aber erst mal kurz ausruhen: Da schon ganze Menge Bindestrichregeln zusammengekommen sind (und heiter an den Händen gefasst vor den Augen tanzen), wird das Vorbeten weiterer Regeln auf den nächsten Karacho-Montag-Beitrag verschoben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.