Und am Abend schwere Lieder

Ein Satz aus dem aktuellen Korrekturauftrag: Meine Lieder fühlten sich schwer an und ich war müde.

Auch dieser Fehler (die Machart des zu korrigierenden Romans lässt keine andere Deutung zu) hat etwas Poetisches an sich. Statt am Abend die Augen nicht mehr offen halten zu können, intoniert das kleine e die bleierne Tiefe des Gesangs.

Irgendwie muss ich dabei gleich an eine Veranda denken, an stickige, heiße Sommerluft und eine Ba­la­lai­ka. Ethnokitsch, sehr wahrscheinlich.