Das war der Februar

Bei Spector Books ist das Buch Sieh mich an / Look at me von Sasa Hanten-Schmidt erschienen, das ich in ihrem Auftrag lektorieren durfte.

Auch zwei Rowohlt-Projekte sind auf der Zielgeraden; bei Julius Trögers 1000 Kilometer Deutschland kann man das sogar wörtlich nehmen, denn es geht um eine Bahnfahrt, in deren Verlauf mit gesammelten Daten eine kleine Vermessung der Bundesrepublik erfolgt. Das Buch soll im Juni erscheinen. Madame Moneypenny: Wie Frauen ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen können beschreibt schon im Titel, worum es geht. Natascha Wegelin hat ein Buch geschrieben, das erklären und motivieren will, sich als Frau finanziell abzusichern und vernünftig zu wirtschaften – sei es, um sich für die Rente abzusichern, oder, um die nächste Weltreise zu finanzieren. Dieses Buch erscheint im August.

Außerdem wird demnächst ein weiteres Quizspiel kommen, das ich für den moses. Verlag lektoriere. Das letzte Spiel, das ich lektoriert habe, Wer weiß das!?, haben wir im Winterurlaub dem Familienpraxistest unterzogen. Auf jeden Fall eine unterhaltsame Abendbeschäftigung, damit man nicht in den immer gleichen Routinen oder Diskussionen versackt. Und man lernt eine ganze Menge darüber, was die anderen Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Runde so wissen, bzw. natürlich, was man dachte, was sie wüssten …

Neuigkeiten vom Schreibtisch: In monatlichen Zusammenfassungen berichte ich über kommende und abgeschlossene Projekte und will so einen kurzen, kompakten Einblick in meine Arbeit bieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.