Komma vor oder Lektorat Berlin Christian Wöllecke

Komma vor oder: Wann steht ein Komma?


Wahrheit oder Pflicht, ja oder nein, das grüne oder das blaue Kleid – bei all diesen Fragen muss man sich für etwas entscheiden. Bloß eines steht fest: Nirgendwo steht vor „oder“ ein Komma.

Wann setzt man ein Komma vor oder und wann steht kein Komma vor oder?

Es gibt die eben beschriebenen einfachen Fälle – und es gibt viele Sätze, bei denen Zweifel aufkommen. Darum stelle ich hier die Regeln zur Kommasetzung im Zusammenhang mit oder vor und erkläre, wann bei Aufzählungen oder Fragen ein Komma vor oder gesetzt wird.

Wie immer beginne ich mit ein paar kurzen Sätzen zur Wortart. Oder ist eine Konjunktion, also ein Bindewort, das Sätze oder Teilsätze, aber auch Wörter verbinden kann. Entweder Sie rufen mich an, oder ich melde mich. Ich kaufe das blaue oder das rote Kleid. Hop oder top? Um noch etwas genauer zu werden: Oder ist eine nebenordnende Konjunktion wie auch und oder sowie. Im Gegensatz dazu gibt es auch unterordnende Konjunktionen wie wenn, um etc. Eine ausführliche Übersicht finden Sie zum Beispiel auf der Seite Wortwuchs.

Kehren wir aber zurück zur Ausgangsfrage dieses Textes.

Kein Komma vor oder steht …

… bei der Aufzählung gleichrangiger Wörter. Du darfst dir zwei Sachen aussuchen: ein Eis und einen Schokoriegel oder Gummitierchen und Zuckerwatte. Ein Goldfisch oder eine Katze oder ein Hund – welches Haustier soll es sein?

… bei nebengeordneten Wortgruppen (1) oder gleichrangigen Nebensätzen (2). (1) Ich rufe meinen Mann an oder meine Schwester. (2) Ich rufe an, wenn ich angekommen bin oder wenn ich Verspätung habe. Man merkt, dass Nebensätze gleichrangig sind, wenn sie sich in gleicher Weise auf den Hauptsatz beziehen. Im oberen Beispiel wird jeder der beiden Nebensätze durch ein wenn eingeleitet.

… bei gleichrangigen Infinitivgruppen. Er hat mir aufgetragen, mich um die Katze zu kümmern oder den Hund zu versorgen. Auch hier beziehen sich beide Infinitivgruppen in gleicher Weise auf den ersten Satzteil. Mehr zur Kommas und Infinitiven mit zu finden Sie in meinem Blogbeitrag Kommasetzung bei Infinitivgruppen.

Ein Komma vor oder steht …

… bei einer Apposition, also einer Beifügung. Mir helfen immer unser Nachbar, Herr Kolk, oder Frau Utzler aus dem Erdgeschoss. Die Beifügung Herr Kolk wird regulär in Kommas eingeschlossen, darum steht auch ein Komma vor oder.

… bei eingeschobenen Nebensätzen (1) und mit Kommas einzuklammernden Infinitivgruppen (2). (1) Ich soll ihn abholen, wenn er da ist, oder er nimmt den Bus. (2) Ich brauche deine Erlaubnis, um zu fahren, oder ich muss hierbleiben.

… optional bei verbundenen Hauptsätzen. Ich rufe an[,] oder ich fahre direkt. Das Komma muss aber wie beim Komma vor und zwischen Hauptsätzen nicht gesetzt werden.

… optional, (jetzt wird es komplizierter) wenn sich ein Satzgefüge anschließt, das mit einem Nebensatz oder einer Infinitivgruppe beginnt. Ich schreibe diesen Text[,] oder wenn ich das nicht tue, spiele ich am Computer. Meiner Meinung nach gehören solche Formulierungsfälle aber eher zu den Exoten.

Entweder oder – Komma?

Erinnern Sie sich noch an den Beginn meines Textes, oder schwirren Ihnen schon diverse Kommafälle durch den Kopf? Dann schauen wir uns jetzt noch die mehrgliedrige Konjunktion entweder oder an. Glücklicherweise finden die Regeln Anwendung, die ich eben schon vorgestellt habe.

Zwischen Hauptsätzen kann das Komma gesetzt werden, es ist aber nicht verpflichtend. Entweder ich setze ein Komma[,] oder ich setze kein Komma. Bei gleichrangigen Nebensätzen wird kein Komma vor oder gesetzt. Ich werde im Sommer gutes Geld verdienen, weil ich entweder im Schwimmbad arbeite oder Eis verkaufe.

Das ist doch eigentlich alles gar nicht so schwer, oder? Genau, dieses Komma hatte ich noch vergessen. Es steht als Teil einer Stellungnahme, weil man auch sagen könnte: Das ist doch eigentlich alles gar nicht so schwer, oder etwa nicht? Wie auch bei anderen Konjunktionen sind einige Regeln eindeutig, andere liegen im Ermessensspielraum des Schreibers bzw. der Schreiberin. Im Lektorat empfehle ich in der Regel, auch die optionalen Kommas zu setzen.

Zusammenfassung

Sind Satzbestandteile gleichrangig, steht kein Komma vor oder. Dabei kann es sich um Wörter, Satzteile oder auch um Nebensätze oder Infinitivgruppen handeln. Wir fahren nach Berlin oder Potsdam oder Dresden. Wir kommen auf Sie zurück, wenn wir eine freie Stelle haben oder wenn wir Ihnen endgültig absagen müssen.

Ein Komma vor oder steht zum Beispiel bei eingeschobenen Nebensätzen oder bei Appositionen. Wir kommen auf Sie zurück, wenn wir eine freie Stelle haben, oder wir melden uns garantiert im nächsten Jahr. Wir fahren nach Potsdam, die Hauptstadt von Brandenburg, oder nach Dresden.

Ein Komma kann, aber muss nicht gesetzt werden, wenn zwei Hauptsätze verbunden werden. Ich fahre nach Potsdam[,] oder ich fahre nach Dresden.

Titelbild: Brendan Church on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.