Getrennt- und Zusammenschreibung: deutsche und fremdsprachige Wörter

Ob es nun der Top Manager ist oder die Hot Stone Massage (beide Schreibungen sind falsch!) – bei der Getrennt- und Zusammenschreibung von Begriffen, die sich aus Wörtern unterschiedlicher Sprachen zusammensetzen, kommt es immer wieder zu Fehlern. Oft ist auch nicht ganz klar, welchen Status Wörter wie Manager oder auch Hot Stone in der deutschen Sprache einnehmen. Ich versuche an dieser Stelle, einen kleinen Überblick über den Flickenteppich der Wortzusammensetzungen zu geben.

Zusammenschreibung: die Grundlagen

Im Deutschen kann man Wörter ganz einfach zusammenschreiben, solche Komposita erlauben eine große Bandbreite im Ausdruck (was sich mit diesen Wörtern unmittelbar beweist). Dabei gilt, dass man deutsche Wörter einfach zusammenschreibt, Leerzeichen sind nicht vorgesehen. In bestimmten Fällen kann es angebracht sein, einen Bindestrich zu setzen, manchmal ist es auch verpflichtend. Wie das funktioniert, habe ich bereits in zwei anderen Artikel beschrieben:

Bindestrich im Wortinneren

Bindestrich im Wortinneren II

Ob man also Biohühner, Eierpappen oder Hausanschlüsse meint, es wird in diesen Fällen zusammengeschrieben. Davon kann man aber abweichen, wenn ein Bestandteil des Wortes als fremdsprachlich bzw. als noch nicht angeglichen gilt.

Exkurs: Wann gelten Wörter als fremd, wann als eigen?

Bevor es an die Schreibung von Zusammensetzungen aus fremden und eigenen Wörtern geht, ist der jeweilige Status dieser Wörter zu klären. Es gibt eine Menge fremder Wörter, die wir regelmäßig gebrauchen und die in unserem Wortschatz verankert sind: Team aus dem Englischen oder Session aus dem Lateinischen zum Beispiel. Zusammengesetzt werden sie daher ganz regelmäßig: Teamsitzung oder Livesession. Gerade bei Wörtern, die noch nicht so gebräuchlich sind, kann die Schreibung auch mit Bindestrich erfolgen. So soll eine bessere Lesbarkeit gewährleistet werden.
Der Status der Wörter ist dabei Auslegungssache. Im Lektorat wird häufig der Duden als Referenzrahmen angesehen: Wenn die Wörter dort aufgenommen sind, gelten sie als „eingedeutscht“. Man kann also Filterbubble oder Filter-Bubble schreiben, Handletteringworkshop oder Handlettering-Workshop, Energydrink oder Energy-Drink (denn mindestens eines der Wörter in den jeweiligen Zusammensetzungen gilt als deutsch bzw. angeglichen).

Zusammenschreibung mit Bindestrich

Wie schon beschrieben, bleiben die einheimischen Wörter nicht unter sich – die (digitale) Globalisierung schreitet voran – und dies wird sich auch nicht mehr zurückdrehen lassen. Deutsche und fremde Wörter strecken die Arme aus – und zack, gibt es ein Mischwort, das man zusammenschreiben kann. Außerdem lässt sich dieses so gewöhnliche wie außerordentliche Aufeinandertreffen auch durch einen Bindestrich markieren. Aneinanderreihungen von mehreren Wörtern werden ebenfalls zusammengeschrieben oder mit Bindestrichen gekoppelt. Energydrinkflasche oder Energy-Drink-Flasche. Werden Wortgruppen und Zusammensetzungen aneinandergereiht, schreibt man mit Bindestrich: Low-Carb-Diät oder High-Energy-Training.

Getrenntschreibung entlehnter Wörter

Die Low Carb Diet ist ein Fall, in dem ein nicht angeglichenes Fremdwort seine Schreibung beibehält. Allerdings wird es in den meisten Fällen so sein, dass Sprecher/-innen hier automatisch das deutsche Wort „Diät“ benutzen. Deshalb sollte man in der Regel auch Hot-Stone-Massage schreiben, da kaum jemand das Wort als „…-Massaasch“ aussprechen wird. Man könnte Fast Food Place schreiben, aber Fast-Food-Tempel. Oder auch Gourmethotspot oder Gourmet-Hot-Spot (die Gourmet-Variante mit Bindstrichen finde ich persönlich besser lesbar).

Businesslunch Lektorat Berlin Getrenntschreibung Zusammenschreibung
Sprachlich unbekannte oder ungebräuchliche Wendungen können ihre Schreibung behalten, also Business Lunch. Genauso ist die Schreibung Businesslunch möglich. Formal falsch ist die Zeitangabe: Sie wird mit Von-bis-Strich (Länge Halbgeviert), ohne Abstände gesetzt. Außerdem darf bei Einsatz des Striches kein „von“ davor stehen, da der Strich bereits für „von … bis“ steht: 11–16 Uhr.

Getrennt- und Zusammenschreibung: Grundsätzliche Schreibempfehlungen – und der Topmanager

Sprache ist lebendig. Gerade im Bereich der Wortbildungen und Komposita sind häufig mehrere Versionen möglich. Dieser Artikel wirft nur Schlaglichter auf die Verwendung, er ist kein umfassendes Kompendium. In den meisten Fällen ist es richtig, zusammenzuschreiben oder einen Bindestrich zu benutzen. Schreibweisen mit Leerschritt sind eher selten zu finden. Wichtig hierbei ist vor allem, sich schon zu Anfang für eine Form zu entscheiden und auch bei analogen Wortverwendungen ähnlich zu verfahren. Hier verhält es sich ähnlich wie mit dem Zitieren in wissenschaftlichen Arbeiten: Es muss nicht unbedingt eine bestimmte Art und Weise sein, die Einheitlichkeit der Zitierweise ist entscheidend.

Der Topmanager wird übrigens ebenfalls zusammengeschrieben – hier verbindet sich das englische Präfix Top- mit einem angeglichenen Fremdwort. Auch Topleistung oder Topfahrerin funktionieren problemlos.

Schreibung von Businesslunch Lektorat Berlin Getrenntschreibung Zusammenschreibung
Oft kann man sich entscheiden: Bindestrichschreibung oder direktes Zusammenschreiben. Wichtig ist vor allemdie Einheitlichkeit. Hier wurde eine einheitliche Schreibung gewählt. Auch die Zeitangaben hier formal korrekt.
Das Titelbild stammt von Unsplash: Dinh Pham

Beim Lesen ganz schnell in die Jahre kommen

Dass man auch heute noch als Achtzehnjähriger auf Achtzigerjahrepartys Spaß haben kann, steht wohl außer Frage. Nachhaken sollte man allerdings bei allen Schreibweisen, die damit in Verbindung stehen. Wer beim Lesen des Textes nicht alt werden will, kann hier zur Zusammenfassung springen.

Ich hätte heute natürlich der Frage nachgehen können, warum es in journalistischen Artikeln mal Fußball-Kommentator und dann wieder Fußballkommentator heißt. Weil ich aber davon ausgehe, dass im Moment die entsprechende Zielgruppe sowieso zu beschäftigt ist, um meinen Rechtschreibhaarspaltereien zu folgen, gehe ich ganz fußballneutral in den Karacho-Montag.

Also: die Achtziger. Die 80er-Jahre. Es braucht weder g noch i. Zulässig wäre auch die Schreibung 80er Jahre, Duden empfiehlt aber die Schreibung mit Bindestrich, egal ob das Jahrzehnt oder das Lebensalter gemeint sind. Diese Auslegung ist nicht ganz unumstritten, es gibt durchaus Befürworter der Schreibung ohne Bindestrich, vor allem, wenn das Jahrzehnt gemeint ist. Im Beitragsbild zeigt sich allerdings auch, warum die Bindestrichschreibung ganz brauchbar ist. Man liest dann nicht – mit einem Sinnsprung – „die 70er und 80er … Jahre“.

Der Achtzehnjährige wird mit Ziffer so geschrieben: der 18-Jährige. Klein geschrieben wird jährig, wenn es als Adjektiv auftaucht: die 18-jährige Fahrschülerin. Steht die Ziffer zuerst, werden solche Komposita immer mit Bindestrich geschrieben. Formen mit „fach“ können wahlweise mit oder ohne Bindestrich geschrieben werden: 2fach/2-fach. Reiht man Wörter und Ziffern aneinander, dann wird auch dafür der Bindestrich genutzt: der 40-Tonnen-Koloss. Oder man schreibt aus – und zusammen: der Vierzigtonnenkoloss.

In einem sind sich Tage, Wochen, Monate und Jahre übrigens gleich: 2-täglich, 2-wöchentlich, 2-monatlich, 2-jährlich bezeichnen einen wiederkehrenden Turnus, während 2-tägig, 2-wöchig, 2-monatig und 2-jährig für die zeitliche Dauer stehen. Darum kann man auch sagen: ein achtzigjähriger Jubilar, aber nicht ein achtzigjähriger Geburtstag (nur: ein achtzigster Geburtstag).

Und weil wir gerade bei Zahlwörtern sind: Diese werden auch kleingeschrieben, wenn ihnen ein Pronomen, ein Artikel- oder Zahlwort vorausgeht. Damit schreibt man zum Beispiel: Ich fiel auf alle viere. Die ersten fünf, die anrufen, gewinnen einen Schnellkochtopf.

Ob nun also alle fünf Neunzigjährigen der Spaß- und Tanzgemeinschaft „Hüftschwung“ auf eine 90er-Jahre-Raveparty gehen, oder zwei sich lieber dafür entscheiden, 6-monatlich bei einer Feier in die 80er einzutauchen bis es zwölf schlägt – mit ein paar Grundregeln sind alle fehlerfrei geschrieben unterwegs.

Harte Fakten: Die Zusammenfassung am Karacho-Montag

Man schreibt 80er-Jahre oder 80er Jahre. Der Duden empfiehlt die Schreibung mit Bindestrich.

Altersangaben werden großgeschrieben, wenn sie das Subjekt bilden, klein, wenn sie als Adjektiv im Satz stehen. Der 18-Jährige schlug den 18-jährigen Schüler nieder.

Komposita, die Ziffern als Erstglied haben, werden mit Bindestrich geschrieben. Bei -fach ist auch die Schreibung ohne Bindestrich möglich. Ausgeschriebene Ziffern werden zusammengeschrieben. Wahnsinn, dieser 8-Tonner sieht von hier aus wie unter dem Mikroskop 32-fach/32fach vergrößert! Ja, absolut gigantisch, dieser Achttonner!