Auch mal an die eigene Persönlichkeit denken …

Kompetenzen braucht es, das weiß man ja. Man zeigt guten Willen, sich stetig zu verbessern, und man finanziert nicht zuletzt die Fortbildungsbranche. Der Freie Lektor ist dabei vielleicht die große Unbekannte (wie der Investmentbanker, der macht auch irgendwas). Man erwartet alles von ihm, nur eines nicht: dass er sich mit dem Thema Rechtschreibung auskennt. So könnte es zumindest scheinen, wenn man den Inhalt der folgenden Mail liest:

Sehr geehrter Herr Wöllecke,

fachlich macht Ihnen niemand so schnell etwas vor. Aber wie steht es um die Fertigkeiten, die nichts mit Ihrem Fachgebiet zu tun haben, jedoch unerlässlich für Ihren beruflichen Erfolg sind?

Mit unseren Seminaren aus dem Bereich ‚Persönliche Kompetenzen‘, haben Sie u.a. die Möglichkeit, Ihr Stress- und Beschwerdemanagement zu optimieren, sich wirkungsvolle Gesprächstechniken anzueignen und Ihre Rechtschreibkenntnisse zu vertiefen.

Ich habe mich natürlich gleich per Mail erkundigt, ob ich irgendwas an meinem Beruf falsch verstanden habe. Und siehe da, meine Ansprechpartnerin hat ganz offensichtlich das Seminar zum Beschwerdemanagement belegt: „In dieser Woche bin ich nicht mehr im Büro, nächste Woche kümmere ich mich aber umgehend um Ihr Anliegen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.