Bindestrich im Wortinneren II

Wie im ersten Teil versprochen, reiche ich nun noch ein paar weitere Bindestrichregeln nach.
Zunächst möchte ich aber auf einen Blogeintrag zum Thema verweisen, der mir letzte Woche unter die Augen kam: http://www.sprachlog.de/2017/05/04/das-deppenleerzeichen-gibt-es-nicht-eine-art-replik/ Auf sprachlog.de schreibt Kristin Kopf über Bindestrich und Leerzeichen.

Ein interessanter Punkt in Kopfs Beitrag ist die Verwendung des Bindestrichs zum „auffälligen Trennen“. Dies spiegelt sich auch in meiner täglichen Arbeit als Lektor wider. Namen und Fremdwörter werden mit Bindestrich gekoppelt, laut Kopf, weil „sie […] strukturell ungewöhnlich und deshalb markierungsbedürftig [sind]“. Dies hat etwas mit unseren Lesegewohnheiten zu tun. Gerade bei Namen und Fremdwörtern kann es nämlich schnell zu Irritationen kommen, wenn man sie nicht kennt. In Mode vernarrte Menschen könnten heute ein Styleansinnen verfolgen, besser liest sich Style-Ansinnen. Oder ein Experte, fiktiver Name Klaus Kohlschütter, entwickelt eine Empfehlung, dann wird es bei Kohlschütterempfehlung schnell schwierig zu lesen: Kohlschütterem … ach nein … Kohlschütter|em … okay … Darum ist auch hier die Schreibung mit Bindestrich zu bevorzugen.

Hervorhebung, gleichrangige Adjektive und Farbwörter

Diese Form der Hervorhebung zeigt sich auch, wenn man Hoch-Zeit schreibt, weil man nicht die Vermählung, sondern eine meist geschichtliche Blütezeit meint. Gleichrangige Adjektive können ebenfalls mit Bindestrich geschrieben werden: ein heiter-beschwingter Abend. Verstärkt das erste Adjektiv hingegen nur, folgt kein Bindestrich: eine hochbeschwingte Veranstaltung. Wer Farbe bekennen will, der kann dies mit oder ohne Bindestrich tun. Stehen Farben nebeneinander, wird ein Bindestrich gesetzt. Meint man die Mischfarbe, entfällt er. Zu seinen blaugrünen Augen trägt er ein schwarz-weiß gestreiftes Hemd.

Aus-der-Haut-Fahren ist nicht angesagt, der Bindestrich feiert einen 100 : 0-Sieg

Dann gibt es da noch eine schöne Kategorie, die aus substantivisch gebrauchten Infinitiven besteht. Dahinter verbergen sich Formulierungen wie das Langsam-aber-sicher-kirre-Werden oder das In-habt-Acht-Stellung stehen.
Letztes Mal ging es bereits um einzelne Buchstaben, aber auch einzelne Ziffern werden mit Bindestrich geschrieben. Ganz egal ob es um den 14-jährigen Jungen oder den 14-Jährigen als solches geht. Auch 100-prozentig, x-beliebig oder 3-mal werden auf diese Weise mit Bindestrich geschrieben. Für Günther-Jauch- wie auch Fußballfans ist noch folgende Sache interessant: Ein 5 : 1-Sieg wird genau wie ein 50 : 50-Joker mit Bindestrich, aber Leerzeichen vor und nach dem Doppelpunkt geschrieben. Dies fand ich persönlich sehr ungewöhnlich, da man Leerzeichen in solchen Koppelungen nicht erwartet. Aber wie bei u. a. oder z. B. bleibt der Abstand „5 zu 1; 50 zu 50“ offenbar auch in einer Abkürzung bestehen.

Ich ziehe hier – Verzeihung für dieses allerletzte Wortspiel – einen Schlussstrich. Es gibt eine Menge Einsatzmöglichkeit für Bindestriche im Wortinneren, ob nun zur Hervorhebung oder aber weil es tatsächlich eine Regel vorschreibt. Tendenziell ist es besser, einen Bindestrich zu setzen, als gar nicht zu koppeln. Allerdings wäre überhaupt nichts dagegen einzuwenden, hin und wieder auch den Mut für eine ganz einfache, grundsolide Zusammenschreibung aufzubringen.

Harte Fakten: Die Zusammenfassung am Karacho-MontagDienstag

Einzelne Buchstaben oder Ziffern werden mit Bindestrichen gekoppelt. A-Dur, 8-Tonner
Der Bindestrich wird dann gesetzt, wenn ein Wort in einem Kompositum hervorhebungsbedürftig ist oder markiert werden soll. Dies ist bei Namen und Fremdwörtern häufig der Fall. Meiser-Konstante, Publicity-Faktor
Unübersichtliche Konstruktionen, Aneinanderreihungen und gleichrangige Adjektive werden mit Bindestrichen versehen. Museums-Oberaufsichtsleiter, Zwei-Komponenten-Kleber, wild-romantisch
Außerdem kann man einen Bindestrich setzen, wenn drei Vokalbuchstaben aufeinandertreffen:
Allee-Entourage

[nsu-form]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.